Leistungen

Was auch immer Ihre zahnärztlichen Bedürfnisse sind, wir können Ihnen eine umfassende Auswahl an Zahnbehandlungen anbieten, die auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten werden können.

  • Die präventive Zahnmedizin ist die moderne Art, die Anzahl der Zahnbehandlungen zu reduzieren, die notwendig sind, um einen gesunden Mund zu erhalten und so das traditionelle Muster von Füllungen und Extraktionen zu vermeiden.

  • Unsere Zahnärzte beraten Sie immer, welches Füllungsmaterial für Ihre Situation am besten geeignet ist und besprechen mit Ihnen, ob Sie ein bestimmtes Füllungsmaterial wie z.B. weiße Zahnfüllungen wünschen.

  • Mit unseren Zahnaufhellungsbehandlungen können Sie Ihr Lächeln optimal zur Geltung bringen, indem Sie Ihre Zähne sehr schnell wieder in die ursprüngliche Farbe bringen, ohne dass eine kosmetische Zahnmedizin erforderlich ist.

  • Zahnimplantate sind einer der bedeutendsten Fortschritte in der Zahnheilkunde in den letzten Jahren, wenn Sie fehlende oder beschädigte Zähne haben, sind Zahnimplantate das Nächstbeste zu Ihren eigenen natürlichen Zähnen.

Moderne Zahnmedizin in einer ruhigen und entspannten Umgebung.

Unser Dental-Team

Unsere Zahnärzte, Zahnarzthelfer und das Empfangspersonal sind stets bestrebt, unseren Patienten den höchsten Standard an Pflege und Service zu bieten.

  • Sara Sänger

    Ich bin gerade von Ihrer Zahnarztpraxis nach Hause gekommen, nachdem mir ein Zahn gezogen wurde. Ich habe mich bei Ihnen im Team und in der Praxis sehr wohl gefühlt.

  • Marko Faust

    Ich arbeite hier seit acht Jahren. Die freundliche und stressfreie Arbeitsumgebung tragen dazu bei. Nette Mitarbeiter, effiziente Praxismanager und exzellente Kollegen, mit denen man gerne zusammenarbeiten würde.

Letzte Beiträge

News aus der Zahnheilkunde

Frozen Joghurt – Was macht die gefrorene Erfrischung so beliebt?

Yogurt im Glas

Neben dem herkömmlichen Speiseeis, das jeder aus der Eisdiele seines Vertrauens kennt, wird eine andere gefrorene Erfrischung immer beliebter: Der sogenannte Frozen Joghurt breitet sich von Amerika aus immer weiter und mittlerweile auch in Deutschland aus. Dabei handelt es sich um eine gefrorene Masse, die vor allem aus Joghurt und Zucker hergestellt wird und eine schaumige Konsistenz, ähnlich einem Softeis, besitzt. Frozen Joghurt kann sowohl in verschiedenen Franchiseketten, als auch in einigen Eisdielen gekauft werden. Außerdem eignet sie sich gut zur Zubereitung in der hauseigenen Eismaschine, wenn es zwischendurch mal eine leichte Erfrischung sein darf.

Frozen Joghurt ist gesünder als Speiseeis

Die große Beliebtheit von Frozen Joghurt ist sicherlich vor allem darin zu suchen, dass sie deutlich weniger Kalorien hat, als ein Speiseeis. Das herkömmliche Eis wird in der Regel aus Sahne, Zucker und Milchprodukten hergestellt und ist dementsprechend eine süße Sünde, die man sich nicht allzu oft erlauben kann. Frozen Joghurt hat dagegen nur vergleichsweise wenige Kalorien. Eine Portion beinhaltet etwa 200 Kalorien, wobei natürlich der Begriff Portion an dieser Stelle sehr subjektiv ausfallen kann. Außerdem kommt es weiter darauf an, wie viele und welche Toppings man seiner Frozen Joghurt zufügt. Sobald es sich hier um süße Soßen und zahlreiche Süßigkeiten handelt, dürfte es mit dem Kaloriensparen auch vorbei sein. Trotzdem ist die geringere Kalorienanzahl natürlich ein gutes Argument für Frozen Joghurt und ein willkommener Grund, um mit gutem Gewissen Eis zu essen.

Die Konsistenz ist besonders gut

Neben der vergleichsweise niedrigen Kalorienzufuhr ist es vor allem die Konsistenz, die Frozen Joghurt so beliebt macht. Die optimal zubereitete gefrorene Joghurt ist besonders fluffig und leicht und wird so weit aufgeschäumt, dass sie einem Softeis gleicht. Dabei ist sie natürlich trotzdem kalt und erfrischend, liegt aber nicht so schwer im Magen. Der leicht säuerliche Geschmack, der durch die Joghurt erreicht wird, tut sein Übriges. Denn eine säuerliche Erfrischung ist vor allem an heißen Tagen oft beliebter, als eine Süßspeise, die schwer im Magen liegt.

Frozen Joghurt ist ein echter Hingucker

Was sicherlich auch für die Beliebtheit der gefrorenen Joghurt sorgte, ist ihre Vielseitigkeit. Auch wenn es sich bei der Grundmasse in der Regel um gefrorene und gesüßte Naturjoghurt handelt, bieten die zahlreichen Toppings die Möglichkeit, der Nachspeise den eigenen Geschmack zu verleihen. Süßigkeiten, Obst, Kuchenstückchen und verschiedene Soßen können nach Belieben hinzugefügt werden. Jeder kann eine individuelle Frozen Joghurt erstellen, die ihm schmeckt. Außerdem sehen die bunten und reichlich verzierten Becher besonders appetitlich aus und sorgen für echte Hingucker. Jeder möchte einen Becher mit seiner eigenen Kreation in den Händen halten und die neue kalte Erfrischung einmal probieren. So verbreitet sich das Phänomen Frozen Joghurt immer weiter und erfreut sich auch in Deutschland mittlerweile großer Beliebtheit.

Woran erkenne ich ein BWS-Syndrom?

BWS SyndromJeder hat den Begriff BWS-Syndrom sicher schon einmal gehört. Meist jedoch schnappt man eine solche Bezeichnung eher beiläufig auf, ohne ihr eine besondere Bedeutung beizumessen oder sich gar eingehender damit zu beschäftigen. Treten dann bestimmte Beschwerden auf, stellt sich schnell die Frage, ob das etwas mit der Brustwirbelsäule zu tun haben könnte. Schließlich hat man den Begriff ja schonmal irgendwo gehört, kennt sich jedoch nun nicht gut genug aus, um abschätzen zu können, ob es sich tatsächlich um diese Art der Erkrankung handelt.

Um auf Nummer sicher zu gehen und nichts dem Zufall überlassen zu müssen, kann in erster Instanz nur der Ganz zu einem Facharzt wirkliche Aufklärung bringen. Dennoch gibt es natürlich eine Reihe Symptome, welche sich im Zusammenhang mit einem BWS-Syndrom als typisch erwiesen haben und im Zweifelsfall wäre es ohne Frage recht nützlich, diese zu kennen. Wer also bereits im Ansatz durch die Kenntnis jener Indikatoren ein BWS-Syndrom bekämpfen kann, bis am nächsten Morgen die nächste Arztpraxis geöffnet hat, kann bereits einen erheblichen Teil zur schnellen Genesung beitragen.

Druck auf den Bandscheiben?

Typisch für ein BWS-Syndrom ist zudem auch das Empfinden, dass Druck auf den Bandscheiben herrscht. Es kann daher sein, dass ein Wirbelkanal verletzt oder entzündet ist, der wiederum Druck auf die Nerven ausübt. Typisch für ein BWS Ist ebenfalls ein Schmerz im Rippenbereich. Allerdings ist es wichtig zu wissen, dass ein BWS Syndrom deutlich seltener auftritt als beispielsweise ein HWS- oder LWS Syndrom.

LWS Syndrom vs. HWS Syndrom: Kribbeln oder Taubheitsgefühle?

Endeutige Anzeichen, die typischerweise mit einem HWS-Syndrom einhergehen, sind ein Kribbeln oder sogar Taubheitsgefühle in den Schultern, im Nacken oder in den Armen. Wer also als Erstes einen Schlaganfall ausschließen kann, der könnte an dieser Stelle eine Verbindung zu einem eventuellen HWS-Syndrom herstellen. In besonders schweren Fällen können hier sogar Lähmungserscheinungen auftreten.

Schmerzen?

Was ebenfalls untrüglich auf eine solche Erkrankung hinweist, sind Schmerzen im Bereich des Nackens oder der Schulter sowie der Wirbelsäule. Verstärken diese sich, sobald der Kopf bewegt wird, erhärtet sich der Verdacht. Auch Kopfschmerzen sind eines der untrüglichen Zeichen, welche auf ein BWS-Syndrom hinweisen. Da Kopfschmerzen natürlich aber vielerlei Ursachen haben können, lassen diese als alleiniger Hinweis nur schwerlich einen Rückschluss auf eine solche Erkrankung zu.

Augen und Ohren betroffen

Nicht selten kommt es im Zusammenhang mit einem HWS-Syndrom zudem zu Beeinträchtigungen des Seh- oder Hörvermögens. Versagen also Auge und/oder Ohren teilweise ihren Dienst, ist ein HWS-Syndrom zwar nicht unbedingt die logische Schlussfolgerung, aber dennoch eine der in Erwägung zu ziehenden Ursachen. Sogar ein Tinnitus macht sich in einem solchen Fall nicht selten bemerkbar.

Fazit

Wer sich also unsicher ist, woraus oben genannte Symptome resultieren, hat durchaus einige eindeutige Anhaltspunkte, welche diese unter Umständen mit einem erlittenen BWS-Syndrom oder HWS-Syndrom in Verbindung bringen. Insbesondere, wenn mehrere dieser Indikatoren parallel zueinander auftreten, drängt sich dieser Verdacht regelrecht auf und sollte angesichts möglicher Folgen bald von einem Facharzt begutachtet werden, um eine Diagnose zu stellen und entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten zu können.

Was kann Ihre Mundhygiene beeinträchtigen?

Sind Sie zuversichtlich, laut zu lachen? Alle Zähne auf einem Bild zeigen? Wenn nicht, ist es wahrscheinlich an der Zeit, Ihre Hygiene zu überprüfen. Mit einem guten Gebiss können Sie nicht nur essen, was Sie wollen, sondern auch selbstbewusst lächeln. Hier einige Tipps zur Vermeidung schlechter Mundhygiene.

Karies.

Die Kavität ist ein gebräuchliches Wort für Karies. Es ist sehr häufig für die Kinder und Erwachsene in diesen Tagen. Karies bezieht sich auf das Tragen einer Art von Zähnen durch den Mangel an Kalzium. Wenn Sie Ihre Zähne nicht gut pflegen, bildet sich ein klebriger Zahnbelag auf dem Zahnschmelz. Die in der Plaque vorhandenen Bakterien fressen die Zähne auf. Der Zahnschmelz ist abgenutzt, was zu Karies oder Karies führt. Zahnfleischerkrankungen sind auch für die Entstehung von Karies verantwortlich. Fluorid schützt den Zahnschmelz vor Abnutzung. Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta.

Zahnfleischerkrankung.

Das Zahnfleisch hält die Zähne an seinem Platz. Wenn Sie nicht gut auf Ihre Zähne aufpassen, kann Ihr Zahnfleisch beschädigt werden. Wenn dies unbemerkt bleibt, kann dies sogar Ihren Knochen beeinträchtigen. Wenn Plaque nicht richtig behandelt wird, bildet sich eine harte Substanz, die als Zahnstein bezeichnet wird. Auch das Bürsten hilft nicht, Zahnstein zu entfernen. Dies wirkt sich auf lange Sicht auf das Zahnfleisch aus, wodurch es blutet. Das Zahnfleisch wird geschwollen. Wenn Zahnfleischerkrankungen nicht richtig behandelt werden, löst sich das Zahnfleisch von den Zähnen und bildet kleine Taschen, die Parodontitis genannt werden. Wird die Parodontitis nicht richtig behandelt, kann sich die Infektion sogar auf die Knochen ausbreiten. Hier sind einige Tipps zur Vorbeugung von Zahnfleischerkrankungen.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Zähne zweimal täglich mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta putzen.Zahnseide einmal täglich. Besuchen Sie Ihren Zahnarzt für regelmäßige Untersuchungen. Essen Sie nahrhaftes Essen nach einer ausgewogenen Ernährung.
Reinigen Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch täglich. Vermeiden Sie die Verwendung von Tabakerzeugnissen. Sie beeinflussen Ihr Zahnfleisch und Ihre Zähne. Wenn möglich, versuchen Sie nach jeder Mahlzeit Ihre Zähne zu putzen. Putzen Sie sanft Ihr Zahnfleisch und alle Seiten Ihrer Zähne. Durch runde Bewegungen und Hin- und Herbewegungen werden zwischen den Zähnen festsitzende Nahrungsmittelpartikel entfernt. Zahnseide hilft bei der Entfernung von Zahnbelägen und verbessert die Mundhygiene.

Wenn Ihr Zahnfleisch blutet, wenn Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen. Das Zähneputzen mit einer antibakteriellen Paste hilft, dieses Problem zu lösen.

Trockener Mund.

Trockener Mund tritt auf, wenn Ihre Speicheldrüsen nicht normal funktionieren. Trinken Sie ausreichend Wasser. Alkohol, zu viel Kaffee und Tabak. Auf der sicheren Seite, besuchen Sie Ihren Zahnarzt mindestens einmal im Monat. Eine rechtzeitige Heilung würde Ihre Zähne vor weiteren Problemen bewahren.

 

Um mehr zu erfahren Klicken Sie hier

Warum ist eine gute Mundhygiene wichtig?

Ihre Zähne sind etwas, das ein Leben lang halten sollte! Eine gute Zahnpflege ist wichtig. Mundhygiene sollte eine tägliche Praxis sein. Die Reinigung Ihrer Zähne gibt Ihnen gesunde Zähne und ein gesundes Zahnfleisch. Zu den häufigsten Zahnerkrankungen gehören Karies, Zahnfleischerkrankungen und Parodontitis. Zahnschmelz ist eine harte Kalkschicht, die die Zähne vor Karies schützt. Wenn es Ihnen an kalziumreicher Nahrung mangelt, wird Ihr Zahnschmelz abgenutzt, was zu Karies führt. Wenn die Zähne nicht regelmäßig gereinigt werden, kommt es zur Bildung von Plaque. Plaque härtet zu Zahnstein aus. Zahnstein kann Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch schwer belasten und Infektionen verursachen. Durch die Ansammlung von Zahnstein lösen sich Ihre Zähne vom Zahnfleisch und bilden kleine Taschen. Das verursacht eine Infektion. Die Infektion kann sich sogar auf Ihr Zahnfleisch und Ihre Knochen ausbreiten. Der Schutz Ihrer Zähne ist daher eine Notwendigkeit.

Essen und Trinken.

Wie bereits erwähnt, kann der Mangel an Kalzium in Ihrer Ernährung die Schmelzschicht Ihrer Zähne beseitigen. Trinken Sie viel Milch und essen Sie frisches Obst und Gemüse. Vitamin C verhindert Skorbut im Zahnfleisch. Auch bekannt als Zahnfleischbluten. Wenn es Ihnen an Vitamin C mangelt, konsultieren Sie einen Arzt und nehmen Sie eine Vitamin-C-Tablette gemäß der vorgeschriebenen Dosierung.

Genauso wie das Zähneputzen mit Fluorid-Zahnpasta wichtig ist, können Sie Fluoridwasser trinken. Milch und Käse sind reich an Kalzium und Phosphat und schützen Ihre Zähne vor Abnutzung.  Ballaststoffreiche Lebensmittel können trockenen Mund heilen (trockener Mund tritt auf, wenn es ein Problem mit Ihren Speicheldrüsen gibt). Von zuckerhaltigen Lebensmitteln fernhalten. Schokolade hat das Potenzial, Ihre Zähne zu schädigen. Zu viel Schokolade oder Süßes um jeden Preis schadet nur den Zähnen. Dies gilt auch für Zahnschmerzen im Urlaub. In Fruchtsäften enthaltene Säuren können die Zähne angreifen. Sie haben einen niedrigen PH-Wert und verursachen eine Verschlechterung des Zahnschmelzes. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Zähne nach jeder Mahlzeit putzen. Bestimmte zuckerhaltige Lebensmittel sind klebrig. Wenn sie nicht durch regelmäßiges Bürsten entfernt werden, kann es zu Karies kommen. Kauen auf Eis kann dazu führen, dass die Zähne abplatzen.     Kaugummis, obwohl sie bei der Entfernung von Nahrungsmittelpartikeln zwischen den Zähnen helfen, sind nicht gut für Zähne, die mit Kavitäten gefüllt sind. Sie können die Kavitätenfüllungen schnell auflockern oder entfernen. Ein zu hoher Alkoholkonsum oder Rauchen führt zu Zahnverfärbungen. Wenn Sie saubere, weiße, gesunde Zähne wollen, halten Sie sich von Alkohol und Rauchen fern.

Zahnpflege.

Stellen Sie sicher, dass Sie sich regelmäßig alle vier Monate einer zahnärztlichen Untersuchung unterziehen. Rechtzeitige Aushärtung verhindert Karies. Studieren Sie die verschiedenen Mundkrankheiten und ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich putzen. Verwenden Sie ein gutes Mundwasser, um Ihren Mund sauber und frisch zu halten, weg von jedem Geruch.

 

Sprechen Sie mit einem unserer Berater

Geben Sie einfach Ihren vollständigen Namen und Ihre Adresse zusammen mit Ihrem Wunschtermin an, wir bestätigen Ihnen dann die Verfügbarkeit.

Unser Standort

Hans-Grade-Allee 20 24849 Schuby

Contact Us